Produktentwicklung

Produktentwicklung als Schlüssel:

Ohne Weiterverarbeitung des Rohstoffes kein Anbau. Und umgekehrt: ohne Anbau der Klimapflanze Hanf keine Weiterverarbeitung. Und obendrein: ohne Produkte keine Wertschöpfung.

Die Entwicklung von Produkten, zu denen Hanf weiterverarbeitet werden und einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, ist der Schlüssel für die Weiterverarbeitung.

Mit Hanf Abhängigkeiten reduzieren:

Hanf ist in buchstäblich jedem Wirtschaftssektor nutzbar, sei es als Zwischen- oder als Endprodukt. Die Anwendungsmöglichkeiten gehen in die Zehntausende. So gut wie alles, was aus fossilen Grundstoffen erzeugt wird (z.B. Kunststoffe, Vorprodukte für die chemische oder pharmazeutische Industrie) kann durch Hanf ersetzt werden.

Naturfaserverstärkte Kunststoffe mit Hanf, technische Fasern, verspinnbare Zellstoffe bieten auch im HighTech-Bereich hervorragende Alternativen.

Auch ein Blick in die Historie, in regionale Kulturen und Traditionen lohnt sich, vor allem, weil Hanf in Deutschland schon einmal ein großer Wirtschaftsfaktor war.

Wir sind überzeugt: die Klimapflanze Hanf wird wieder ein solcher Faktor, denn „es ist unmöglich, mit Hanf Müll zu produzieren“ (Dr. Wilhelm Schäkel, Bio- und Hanfanbauer aus der Prignitz)